Manche Apps stellen sehr begrenzte Funktionalitäten zur Verfügung, andere eröffnen Welten. Die Arbeit eines Designers wird davon inspiriert, dass man vieles im Blick hat: heute vor allem Bilder, Entwicklungen in Medien, Design, Architektur und Gesellschaft sowie insbesondere die neusten Schriftentwürfe. Inzwischen gibt es allerdings eine unüberschaubare Anzahl an Schriften. Der Schrift-Vertriebs-Platzhirsch FontShop in Berlin führt über 150.000 – Tendenz steigend. Um dieser Vielfalt Herr zu werden, gab es lange Zeit das gedruckte FontBook. Seit vier Jahren ist die FontBook-App auf dem Markt. Was bietet sie?

Die Startseite der App in zwei Varianten. Links: So sieht sie zunächst aus, wenn man die App öffnet. Rechts: Die Menüs sind animiert und offenbaren, was sich hinter den Punkten verbirgt zum Beispiel wie viel „Sans-Familien“ oder wie viel Schriftfamilien mit dem Anfangsbuchstaben „D“.

 

Das FontBook von FontShop als Schriftlexikon

FontShop hatte dazu von 1989-2006 ein gedrucktes umfassendes Schriftkompendium für Satzschriften herausgebracht, das FontBookals Buch, als Ringbuch mit Ergänzungslieferungen und schließlich 2011, 5 Jahre nach dem letzten gedruckten Werk, eine App für Apples iPhone und iPad unter iOS. Gerade auf dem iPad mini oder dem iPad mit seinem größeren Bildschirm entfaltet die App ihren Reiz, denn sie versetzt den Designer in die Lage, Schriften nach sehr unterschiedlichen Kriterien suchen zu können.

Klickt man weiter, kommt man auf die Screens von Schrift-Klasse und Schriftname, die die Vielfalt der Typografie augenfällig abbilden.

→ diesen Artikel weiterlesen!


novum – richtig geil!

Marc-Michael Schoberer am September 20, 2013

Die neueste Ausgabe des Designmagazins novum erscheint in diesem Monat in richtig geilem Design. Ich glaube, ich habe alleine 10 Minuten damit verbracht, mir nur dieses gigantisch gelaserte Cover anzusehen. Extrem fein gearbeitet und bestechend durch seine Wertigkeit. Chapeau!

→ diesen Artikel weiterlesen!


Neues Corporate Design – in allen Lebenslagen

Marc-Michael Schoberer am Dezember 1, 2012

Unbestritten ist das Corporate Design für Unternehmen eine der wichtigsten Größen im Alltag. Die Corporate Identity muss auf allen Geschäftsunterlagen optimal umgesetzt werden, nur so kann der größte Vorteil eines einheitlich gestalteten Firmenauftritts optimal genutzt werden – nämlich der Wiedererkennungswert.

Das passende Logo wird entwickelt

Im ersten Schritt suchen sich Gründer und Unternehmer dafür eine Werbeagentur. Sie hat die Aufgabe, ein aussagekräftiges, den Firmenfarben angepasstes und einprägsames Logo zu entwickeln. Meist übernimmt die Werbeagentur dann auch den Druck aller wichtigen Geschäftspapiere, wie Visitenkarten, Briefbögen, ja sogar Stempel. → diesen Artikel weiterlesen!


Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts und aktuelle Beispiele, auch aus eigenen Beständen, präsentiert die Ausstellung „ON-TYPE: Texte zur Typografie“ noch bis zum 6. Mai im Mainzer Gutenberg-Museum.  Dabei  können Besucher aktiv werden und ihren eigenen Katalog zur Ausstellung zusammenstellen.

Foto: Gutenberg-Museum

→ diesen Artikel weiterlesen!


JAHRBUCH FÜR 2012 ERSCHIENEN

„SELECTION – Germany’s Finest Agencies“ ist mit der sechsten Ausgabe erschienen und zeigt auch in 2012 wieder zahlreiche Selbstdarstellungen von ausgewählten Agenturen und Studios aus Werbung, Design und Internet. Diesmal auf 368 Seiten im orangenen Hardcover-Leineneinband mit goldenen Heißfolienprägungen.

Verlosung

Um euch etwas Gutes zu tun, verlosen wir 2 Ausgaben dieser edlen Selection.
Mitmachen könnt ihr auf unserer Facebook-Fanpage. Teilt einfach den Link und liked den Beitrag. Die Gewinner und Gewinnerinnen geben wir dann in einer Woche bekannt.

Das Annual aus dem Norman Beckmann Verlag präsentiert in Band 6 (ISBN 978-3-939028-29-1) genau 150 Kreativschmieden. Vorgestellt werden neben bekannten und großen Namen der Branche, auch kleinere Hot-Spots und vielversprechende Newcomer-Agenturen und Studios aus ganz Deutschland.

Vertreten sind z. B. + Ruddigkeit, 3st, 804©, Aimaq von Lobenstein, Blumberry, brandix, Bureau Bleen, cantaloop, Damm & Bierbaum, DauthKaun, demodern, denkwerk, DialogFeld, Etwas Neues entsteht, Flaechenbrand, Flok, Fuenfwerken Design, Gingco.Net, giraffentoast, Grabarz & Partner, Grimm Gallun Holtappels, gürtlerbachmann, Hi-ReS!, Kastner & Partners, kempertrautmann, kernpunkt, Kolle Rebbe, Kontrast, KW43, Landor, loved, m&r Kreativ, markenkonstrukt, MetaDesign, Mutabor Design, nulleins™, Oktober, Oliver Voss, Open Studio, Red Rabbit, ressourcenmangel, Rose Pistola, Schmidhuber, Scholz & Friends, Seidldesign oder Strichpunkt, um nur einige Teilnehmer zu nennen.

Neben den Agenturportraits gibt es auch in diesem Jahr wieder spannende Interviews und Fachartikel.

Rede und Antwort stehen in der druckfrischen Ausgabe: Dr. Sven H. Becker (TBWA), Virginie Briand & Michael Meyer (19:13 Werbeagentur), Tammo F. Bruns (kleiner und bold), Heiko Hinrichs (Syndicate), Christian Beckstein (Interbrand), Lars Behrendt (Granny&Smith), Peter Maeschig (Design for Business) und Regina Jäger (Jäger & Jäger).

Die Themen und Autoren der Fachartikel sind:

Is it too much change?“ von Klaus Flettner & Jörg Puphal (Change Communication)

Zeit ist die neue Währung im Internet“ von Philipp Erlach &  Björn Eckerl (Vier für Texas)

Back to the basics“ von Henning Otto (EIGA Design)

Erfolg wollen oder Scheitern vermeiden von Thomas Strerath (Ogilvy & Mather)

Ab sofort erhältlich im Fachbuchhandel, über den Verlags-Onlineshop www.nbvd-shop.de sowie bei Amazon für 39,90 Euro. Detaillierte Informationen zum Projekt gibt es auf der Website zum Projekt unter: www.selection-germany.de


Im Rahmen der iF design exhibitions in Hannover (parallel zur CeBIT vom 6.-10. März 2012) und in der HafenCity Hamburg (zweite Jahreshälfte 2012) werden die 1.218 Preisträger der diesjährigen iF design awards vorgestellt. Wir haben uns die Siegerlisten angesehen und zeigen Euch an dieser Stelle exemplarisch zwei edle Kostproben: Den Marken-Relaunch für das Café Laib und Seele in Ahlen/ NRW und eine spaßige Milch-Verpackung namens Mu-Mu aus Brasilien.

In einer Design-Nacht der Superlative wurden im Februar die 100 Preisträger des iF Gold-Awards prämiert, in der BMW-Welt München fand die  glamouröse iF design awards night statt. Gezeigt wurden die 100 besten Produkte aller vier iF-Wettbewerbe. Bald geht die Reise der Gewinnerbeiträge in den Norden der Republik: Hannover ist traditioneller Austellungsort während der CeBIT, in der zweiten Jahreshälfte geht es nach Hamburg. Wer nicht dorthin kann und bereits jetzt sehen will, wer in den Wettbewerben für product design, commmunication design, material design und packaging design ausgezeichnet wurde,  kann das in der iF Online Exhibition. → diesen Artikel weiterlesen!


Tage der Typographie. Runde 13.

Marc-Michael Schoberer am Oktober 3, 2011

GLÜCK – die 13. Tage der Typographie

Gelegenheit zu Austausch, Weiterbildung und Umsetzung kreativer Ideen, wird es auch auf den diesjährigen Typotagen wie zu Hauf geben. Designer, Grafiker, Fachkräfte aus Druck und Medien sowie alle Interessierten sind herzlich zu diesem wirklich tollen Event eingeladen. Die Tage der Typographie finden vom 11. – 13. November 2011 in Düsseldorf statt.
Veranstalter sind auch in diesem Jahr wieder die Akademie für Druck und Medien NRW in “Koproduktion” mit TYPOSITION.



→ diesen Artikel weiterlesen!


„Hamburgs Kreative“ dockt mit der Ausgabe für 2011/12 an

Marc-Michael Schoberer am September 8, 2011

Das 352 Seiten starke Hardcover-Buch ist diesmal im nordisch-blauen Leineneinband mit Heißfolienprägungen, Blindprägung und zwei Lesebändern vom Stapel gelaufen.

Design: Hamburgs Kreative

→ diesen Artikel weiterlesen!


Die Leipziger Typotage haben im Museum für Druckkunst einen festen Platz im Terminkalender. Erstmals lockt die aktuell 17. Auflage nun mit einer Sonderausstellung. Thema bis zum 17. Juli: „Schrift und Typografie in der zeitgenössischen Kunst“.

→ diesen Artikel weiterlesen!


17. Leipziger Typotage am 28. Mai 2011

Marc-Michael Schoberer am Dezember 2, 2010

Zuerst die Fakten:

Thema: Schrift und Typografie in der zeitgenössischen Kunst

Ort: Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig
Zeit: 28. Mai 2011, 9 Uhr
Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e.V.

→ diesen Artikel weiterlesen!


Gutenberg-Blog – alles rund um Drucken und Medien is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache