Wohin fahren, wenn der Frühling kommt und neue Wege erkundet werden wollen? Leipzig mit seinem Museum für Druckkunst lockt ab dem 10. März mit einer Ausstellung, die ganz vorzüglich klingt. „Schrift im 21. Jahrhundert“ lautet der Titel, Einblicke in die zeitgenössische Schriftgestaltung werden versprochen. Dann mal fix die Bahn-Tickets sichern.

Jonathan Barnbrook_Hopeless Diamond (c) Künstler

Eine kaum überschaubare Menge an neuen Schriften ist seit den Anfangstagen der digitalen Medienwelt entstanden, auch in der Typografie verläuft der Wandel mit einem unheimlichen Tempo. In Leipzig wird mit „Schrift im 21. Jahrhundert“ eine zweiteilige Ausstellung präsentiert, die Schriftdesigns aus vielen Ländern vereint.

Part 1:  Die von Will Hill (Anglia-Ruskin-Universität, Cambridge, UK) kuratierte Ausstellung „Types for the New Century – An Exhibition of Contemporary Type Design“. Nach Stationen in London, Bristol, Birmingham und Newcastle präsentiert die Ausstellung 90 Schriftdesigns von renommierten Gestaltern wie Matthew Carter, Gerard Unger, Jonathan Barnbrook und Martin Majoor, dazu auch Font-Beispiele bisher weniger bekannter Gestalter. Die Ausstellung blickt auf die erste Dekade unseres Jahrtausends und stellt aktuelle Tendenzen in der internationalen Typografieszenevor.

Part 2:  Im Blickpunkt steht das Schriftschaffen in Mitteldeutschland mit Arbeiten von Studenten und Absolventen der Kunsthochschulen Burg Giebichenstein Halle/Saale (Sachsen-Anhalt), Bauhaus-Universität Weimar (Thüringen) sowie Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Sachsen). Fonts von 15 Schriftgestaltern werden vorgestellt und durch Anwendungsbeispiele aus der Praxis von Schrift ergänzt.

Friedrich Althausen_Vollkorn (c) Künstler

Parallel läuft im Museum für Druckkunst vom 10. März bis 30. Juni 2013 die Ausstellung „Mario Derra. Holzschnittzyklus ‘Peter Schöffer und die Entfaltung der beweglichen Letter’“. Der Gernsheimer Künstler und Drucker Mario Derra hat von 2003 bis 2010 einen umfassenden Holzschnittzyklus geschaffen, der sich der Geschichte der Drucktechnik widmet. Einen besonderen Fokus legt Derra dabei auf das Leben und Wirken Peter Schöffers, der wie er aus Gernsheim (Hessen) stammte und Drucker war.

Das Thema der Ausstellung „Schrift im 21. Jahrhundert“ wird im Rahmen der 19. Leipziger Typotage am 27. April 2013 in Vorträgen aufgegriffen. Acht Referenten, darunter Tim Ahrens (Berlin), Friedrich Forssmann (Kassel) und Henning Skibbe (Hamburg), diskutieren im Museum für Druckkunst Leipzig über Gegenwart und Zukunft von Schrift und Typografie.

Weitere Infos: www.typotage.de 

Öffnungszeiten des Museums:

Mo-Fr 10-17 Uhr, So 11-17 Uhr, samstags geschlossen.

Geöffnet am Ostermontag (01.04.) 11-17 Uhr. Schließtage: 29.03., 31.03., 01.05.

 


Fedrigoni Top Award

Marc-Michael Schoberer am Februar 15, 2013

Fedrigoni Top Award wird zum 8. Mal verliehen

Kreative können sich noch bis zum 14.April.2013 anmelden!

Italiens größter Feinpapierhersteller Fedrigoni lobt zum 8. Mal den Fedrigoni Top Award aus.

Das Familienunternehmen, das auf eine besonders traditionsreiche Geschichte zurückblicken darf, verleiht in diesem Jahr einen besonderen Preis – der internationale Fedrigoni Top Award. Die Geschichte der Papierherstellung der Familie Fedrigoni reicht bereits bis ins Jahr 1717 zurück. Mit Hauptsitz in Verona beschäftigt das Unternehmen heute weltweit mehr als 2000 Mitarbeiter. → diesen Artikel weiterlesen!


guteplakate.de – DER Plakatwettbewerb in Deutschland

Marc-Michael Schoberer am September 17, 2012

Ja, der Marc ist dieses Jahr mit in der Fachjury von guteplakate.de. Deshalb muss ich natürlich auch noch etwas die Werbetrommel für diesen Wettbewerb rühren. Denn schließlich suchen wir ja die besten Kreativen aus Deutschland. Also – mitmachen, gewinnen und 15.000€ kassieren. So einfach ist das nämlich.

Bis zum 31. Oktober 2012 können Vertreter der kreativen Szene auf www.guteplakate.de Plakate und Informationen hochladen. Ihr seid dabei, wenn ihr ein besonders tolles Kulturplakat gestaltet habt.

Viel Spaß – ich freue mich auf eure kreativen Designs.


Rund 1.800 Plakate waren eingesendet worden, eine Fachjury wählte die 100 besten Werke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach dem Auftakt am Potsdamer Platz/ Berlin kann die Ausstellung „100 Beste Plakate 11“ in Franken und im Ruhrgebiet bestaunt werden. Bis zum 2. September stellt das Neue Museum Nürnberg aus, danach geht es weiter nach Essen, wo das Deutsche Plakat Museum zuhause ist.

International ist der Verein 100 Beste Plakate e.V. seit einem Jahrzehnt unterwegs, der Wettbewerb „100 Beste Plakate“ wird unter seiner Trägerschaft im Jahresrhythmus ausgeschrieben. Die Präsentation der 100 Siegermotive geht nun auf Reisen, sie ist in drei Kategorien gegliedert: auftragsgebundene Arbeiten, Eigenaufträge bzw. freie künstlerische Plakate und projektbetreute Plakate von Studierenden. Eine breite stilistische Palette des Plakat-Designs im deutschsprachigen Raum, die Arbeiten von professionellen Gestaltern und Studierenden werden gleichberechtigt nebeneinander vorgestellt. → diesen Artikel weiterlesen!


Illustratoren sind echte Künstler, ohne ihre Werke verfehlen Magazine, Bücher und Web-Auftritte oft die Wirkung. Erst recht in Zeiten multimedialer Bildgestaltung. 2012 hat die Branche die Zeichner ganz besonders im Fokus, der Berufsverband Illustratoren Organisation (IO) feiert sein 10-jähriges Bestehen. Zwei Glanzlichter: Die „Lange Nacht der Illustration (Berlin) und die Ausstellung „Making of – Illustratoren in die Karten schauen“ im hessischen Rüsselsheim.  

 

Kreative Einzelkämpfer vertrauen auf ihre Netzwerke. Gemeinsames Ausstellen und Feiern, das gehört dazu. Die Illustratoren Organisation (IO)  macht beides 2012 besonders häufig. Der Berufsverband freut sich über seinen ersten runden Geburtstag, vor zehn Jahren wurde die IO in Hamburg gegründet. Heute sitzt die Geschäftsstelle in Frankfurt am Main, mehr als 1.000 Mitglieder gehören dazu. → diesen Artikel weiterlesen!


Gautschfest in Kulmbach

Marc-Michael Schoberer am Juli 7, 2012

Zum ersten Mal seit 5 Jahren fand im fränkischen Kulmbach wieder ein Gautschfest statt. Natürlich konnte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und war mit von der Partie.

Zumal mein Schwiegervater als “Degenschwinger” aktiv war und den angehenden Druckern den Hintern versohlen durfte. Was die Gautschlingen bei der Wassertaufe alles über sich ergehen lassen müssen, könnt ihr in unserem Artikel “Das Gautschen” nachlesen. Deshalb möchte ich euch in diesem Artikel einfach einmal mit Impressionen verwöhnen! Viel Spaß!

 

 

 

→ diesen Artikel weiterlesen!


Kulturplakat-Wettbewerb guteplakate.de

Thomas Backs am Juli 1, 2012

Gute Plakate wirken auch im Netz. Der Kulturplakat-Wettbewerb guteplakate.de läuft bis zum 31. Oktober 2012

Mal retro und reduziert, mal typografisch dominiert. Oder ganz einfach mit sprechenden Bildern. Gute Plakate wirken, an Wänden, Brücken, Litfaß-Säulen. Im Kulturplakate-Wettbewerb guteplakate.de können Bewerber ihre Werke aus Pop, Klassik, Museum, Theater bis Ende Oktober hochladen. Nach dem Online-Voting winken zum Jahresende attraktive Preise wie Plakatierungen im Wert von 5. 000 Euro.

 

Das Motiv „Fliegenpilz“ des Münchener Musik-Clubs „Rote Sonne“ war die Nummer eins des Jahres 2011. In einer einmonatigen Abstimmungsphase setzte sich das Imageplakat im Online-Voting durch. Die von der Agentur fpm factor product gestalteten Werke gefielen ganz besonders, und wirkten mit ihrer markanten, gleichzeitig stark reduzierten Optik. Um ein monatliches Key-Motiv herum wurde mit einer Typocollage für die Acts und Bands des jeweiligen Monats geworben. Die Farbwelt, abgeleitet vom Rote Sonne-Logo, blieb dabei immer schwarz-rot-weiß. Plakatserien für das Podium-Festival in Esslingen und das Hamburger Ballett landeten in der Gunst der Besucher 2011 ebenfalls ganz oben und fischten sich die Plätze 2 und 3, ebenfalls bedacht mit attraktiven Preisen. → diesen Artikel weiterlesen!


Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts und aktuelle Beispiele, auch aus eigenen Beständen, präsentiert die Ausstellung „ON-TYPE: Texte zur Typografie“ noch bis zum 6. Mai im Mainzer Gutenberg-Museum.  Dabei  können Besucher aktiv werden und ihren eigenen Katalog zur Ausstellung zusammenstellen.

Foto: Gutenberg-Museum

→ diesen Artikel weiterlesen!


Das Motto „one world – one drupa“ hat die internationale Leitmesse der Druck- und Medienindustrie vom 3. bis 16. Mai 2012 in Düsseldorf. Ein wichtiges Themenfeld: Die nachhaltige Medienproduktion. Auf einer Fläche von 200m² ist dazu die Sonderschau „Media Mundo @ drupa“ zu erleben. Ein großer Name präsentiert sich am Rhein mit neuen Steuerleuten: Aus der Manroland AG wurde die Manroland Web Systems und Manroland Sheetfed Systems.

Foto: renetillmann.com / Messe Duesseldorf

Die Brancheninitiative Media Mundo ist als Kooperationspartner mit der Umsetzung der Sonderschau „Nachhaltigkeit“ während der drupa 2012 beauftragt worden. Während der zwei Messewochen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt werden für diesen Bereich Live-Diskussionen sowie spannende Präsentationen von Experten und Branchengrößen angekündigt. Eine wechselnde Themenausstellung mit zahlreichen Partnern der Initiative Media Mundo sowie führenden Unternehmen und Organisationen informiert das Fachpublikum. Besonderes Augenmerk soll dabei auf Dialog und Partizipation liegen: Vorträge werden live ins Netz gestreamt, Interaktivität wird im Chat mit den Referenten und Partizipation per Twitter geboten sein. → diesen Artikel weiterlesen!


Im Rahmen der iF design exhibitions in Hannover (parallel zur CeBIT vom 6.-10. März 2012) und in der HafenCity Hamburg (zweite Jahreshälfte 2012) werden die 1.218 Preisträger der diesjährigen iF design awards vorgestellt. Wir haben uns die Siegerlisten angesehen und zeigen Euch an dieser Stelle exemplarisch zwei edle Kostproben: Den Marken-Relaunch für das Café Laib und Seele in Ahlen/ NRW und eine spaßige Milch-Verpackung namens Mu-Mu aus Brasilien.

In einer Design-Nacht der Superlative wurden im Februar die 100 Preisträger des iF Gold-Awards prämiert, in der BMW-Welt München fand die  glamouröse iF design awards night statt. Gezeigt wurden die 100 besten Produkte aller vier iF-Wettbewerbe. Bald geht die Reise der Gewinnerbeiträge in den Norden der Republik: Hannover ist traditioneller Austellungsort während der CeBIT, in der zweiten Jahreshälfte geht es nach Hamburg. Wer nicht dorthin kann und bereits jetzt sehen will, wer in den Wettbewerben für product design, commmunication design, material design und packaging design ausgezeichnet wurde,  kann das in der iF Online Exhibition. → diesen Artikel weiterlesen!


Gutenberg-Blog – alles rund um Drucken und Medien is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache