Weihnachtsgeschenk 2.0: Der Adventskalender 2.0

Tom Schoener am November 30, 2009

Adventskalender 2.0
Auch wenn bisher nicht viel, abgesehen von den pompös dekorierten Konsumtempeln, darauf hinzudeuten scheint – ja wirklich, in nicht einmal vier Wochen ist Weihnachten. Zu den Ritualen, die sich in dieser Zeit besonderer Beliebtheit erfreuen, gehört zweifelsohne das morgendliche aus dem Bett springen und noch halb verschlafen zum Adventskalender stolpern. Traditionell verbirgt sich hinter einem der Türchen ein weihnachtlich geformtes Stückchen Schokolade. Aber für uns gestandene Erwachsene ist das doch nichts mehr. Eine ganz neue Form von Adventskalender findet sich auf einer Website, die bezeichnender Weise auch noch den Namen nikolaus.com trägt. Hier kann man nämlich, nachdem man sich registriert hat, aus verschiedenen Kalendervorlagen wählen die, wie die Betreiber der Website zugeben, „erbarmungslos kitschig“ sind. Dass das Absicht ist, steht wohl außer Frage, schließlich geht es ja in erster Linie um den Inhalt. So kann man zum Beispiel PDFs, Songs, eigene Texte und Gedichte, coole Links oder ein Bild hochladen und so hinter dem jeweiligen Türchen verbergen. Nun muss man dem Begünstigten nur noch den Link zum Kalender per E-Mail schicken, das war es dann auch schon.

Wer also tatsächlich versäumt hat, den obligatorischen Adventskalender zu basteln, dem wird diese digitale Ausgabe wohl aus der Patsche helfen. Schließlich kann man den Kalender auch noch auf den letzten Drücker erstellen und die „virtuelle Schokolade“ überall in die Welt verschicken. Anders als bei seinem analogen Pendant muss man sich auch keine Sorgen machen, dass ein Türchen vor seiner Zeit geöffnet wird, dass ist erst zum richtigen Datum möglich. So kann man also auch noch nach dem Verschicken die Türchen füllen, falls man nun doch in Zeitnot geraten ist.

Kleinen Tipp noch nebenher. Auf Webkrauts.de wird es auch in diesem Jahr den Adventskalender der besonderen Art geben. Vom 1. bis zum 24. Dezember finden sich hier jeden Tag ein neuer Beitrag mit hilfreichen Tipps und Tricks zu den Themen Barrierefreiheit, Print-CSS, Bildbearbeitung oder Projektmanagement. Zudem sollen noch kleinere Tools vorgestellt werden. Wer die Kalender aus den letzten vier Jahren kennt, weiß, dass es sich auch 2009 lohnen wird, verschlafen aus dem Bett zu springen und zum Kalender, nein zum Rechner zu stolpern.

Share Button