Gautschfest in Kulmbach

Zum ersten Mal seit 5 Jahren fand im fränkischen Kulmbach wieder ein Gautschfest statt. Natürlich konnte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und war mit von der Partie.

Zumal mein Schwiegervater als „Degenschwinger“ aktiv war und den angehenden Druckern den Hintern versohlen durfte. Was die Gautschlingen bei der Wassertaufe alles über sich ergehen lassen müssen, könnt ihr in unserem Artikel „Das Gautschen“ nachlesen. Deshalb möchte ich euch in diesem Artikel einfach einmal mit Impressionen verwöhnen! Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Gautschfest in Kulmbach“

  1. Naja, die Fraktur-Versalien auf der Bütte sind Mumpitz, oder eben einfach nur peinlich. Schweizerdegen, die etwas von Typografie verstehen, gibt es wohl nicht mehr.
    Schade, bleibt bei Eurem Folklore-Gautschfest-Klamauk.

    1. Es geht doch hier um die Tradition, Traditionen die es leider nicht mehr so häufig gibt und die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Wen interessiert es da, ob das Gautschfass alt, neu, rosa und gold ist????

  2. Ich finde diese Tradition erhaltenswert und schön. Bin als Schweizerdegen in 1960 gegautscht worden im kleinen Kreis. War der erste Lehrling in dieser kleinen Druckerei, der Lehrmeister hatte ein Jahr vorher die Druckerei übernommen. Für mich ein unvergessenens Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.