Red Dot Award: Preis für Nachwuchsdesigner

„Typewriter“ heißt der Social Spot, für den Andreas Roth (Filmakademie Baden-Württemberg) im Dezember 2010 mit dem begehrten red dot: junior prize ausgezeichnet wurde. Auch im Jahr 2011 können sich Studierende und Nachwuchsdesigner im Rahmen des red dot award: communication design bewerben. 10.000 Euro bekommt der Sieger in einem der am höchsten dotierten Förderpreise überhaupt.

In der Kategorie „spots, movies & filmlets“ hatte Andreas Roth seinen Beitrag eingereicht. Erstellt wurde der Spot im Auftrag der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte. Der Film behandelt des Thema Meinungsfreiheit und überzeugte die Jury mit seiner eindringlichen wie bedrückenden Dramaturgie. Gezeigt wird, wie riskant jeder geschriebene Buchstabe für einen Journalisten in vielen Ländern der Welt sein kann.
Ins Rennen um den Preis für die beste studentische Arbeit im red dort award: communication design gehen natürlich nicht nur Filme. In 16 Kategorien bewerben sich hier Designer mit ihren Produkten um die Auszeichnung mit dem roten Punkt. Corporate Design, Typographie, Magazine und Poster gehören unter anderen dazu. Zusammen mit den Werken renommierter Designer, Agenturen und Designbüros sind die ausgezeichneten Produkte der Nachwuchskünstler jeweils zum Jahresende in einer Sonderausstellung im red dot design Museum im ehemaligen Kesselhaus des UNESCO-Weltkulturerbes Zeche Zollverein Essen/ Ruhrgebiet zu sehen. Der Besuch des Museums im Design Zentrum Nordrhein-Westfalen, er lohnt auf jeden Fall. 1500 Objekte warten hier in einer faszinierenden Dauerausstellung auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern auf die Liebhaber edlen Designs. Wer die Fahrt nicht antreten kann, für den bietet die Website des Museums einiges an Anschauungsmaterial. Eine Online-Ausstellung zeigt hier die Gewinner 2010 im red dot award: communication design.

Bis zwei Jahre nach Abschluss ihres Diploms können Studenten ihre Beiträge einreichen. Als Nachweis gilt die Kopie des Studentenausweises oder des Diploms. Die Voraussetzungen: Der Anmelder muss Urheber der eingereichten Arbeit sein. Von einem Teilnehmer können beliebig viele Arbeiten angemeldet werden.


Auf den roten Punkt sind alle scharf.  Das red dot-Label ist ein begehrtes Qualitätssiegel, vor allem mit dem Prädikat „red dot: best of the best“ für eine besonders herausragende Gesamtleistung. Mit rund 12.000 Anmeldungen aus über 60 Nationen ist der red dot design award der größte und renommierteste Designwettbewerb der Welt. Seine Geschichte reicht bis in das Jahr 1955 zurück.  Aktuell gehören 15 renommierte Designexperten zur internationalen Jury. Im Jahr 2010 bewarben sich die Designer mit insgesamt 6.369 Produkten um den Award im Bereich Communication Design. Neben dieser Disziplin gibt es die Wettbewerbe „red dot award: product design“ und „red dot award: design concept“.

Noch bis zum 9. Februar 2011 läuft die Anmeldung für das Product Design. Die Bewerbungsphase für das Communication Design und den red dot: junior prize beginnt im Frühjahr 2011.

 

Ein Gedanke zu „Red Dot Award: Preis für Nachwuchsdesigner“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.