Tintenpatronenwechsel

Tintenpatronenwechsel – Was ist zu beachten?

Drucker sind ein Alltagsgegenstand; sie stehen in beinahe jedem Haushalt und jedem Büro. Sie benötigen allerdings ein wenig Pflege ab und an, beispielsweise wenn die Patronen leer sind. Die meisten Geräte sind noch keine Laser- sondern Tintenstrahldrucker. Das bedeutet, dass Tintenpatronen gewechselt werden müssen, wenn die Farbe alle oder vertrocknet ist. Das Vertrocknen kann bei einem längeren Nichtbenutzen auftreten, da die Flüssigkeit in der Tinte langsam verdunsten kann. Aus diesem Grund werden die Patronen in den meisten Fällen vakuumverpackt verkauft, damit sie nicht schon vor dem Einsetzen anfangen, zu verdunsten. Wenn es durch ein Verbrauchen oder Vertrocknen der Tinte an einen Wechsel der Kartuschen geht, sind einige Nutzer oft überfordert. Es braucht allerdings nicht viel Geschick für das Auswechseln, sofern ein paar Dinge beachtet werden. Der folgende Text gibt Antworten auf die häufigsten Fragen zum Tintenpatronenwechsel im Drucker.

  1. Welche Patronen darf ich in den Drucker einsetzen?
  2. Wie entnehme ich die alten Patronen?
  3. Wie bereite ich die neuen Tintenpatronen vor?
  4. Wie setze ich die neuen Patronen ein?

1. Welche Patronen darf ich in den Drucker setzen?

Tintenpatronen direkt vom Hersteller sind oft teuer. Viele stellen sich daher die Frage, ob auch markenfremde und günstigere Patronen, oder sogar nachfüllbare Kartuschen, eingesetzt werden können. Grundsätzlich ist dies mit ja zu beantworten; es kommt aber stark auf den Hersteller und das jeweilige Modell an. Zum Teil ist es in der Beschreibung angegeben, ob eine markenfremde Patrone erkannt wird, zum Teil aber auch nicht. In diesem Fall hilft nur das Ausprobieren mit der Gefahr, dass der Drucker die Patronen nicht erkennt. Dies ist einfach ersichtlich, in dem er trotz der neuen Tinte weiterhin die Meldung anzeigt, diese wäre leer. Selbst nachgefüllte Originalpatronen, sofern dies möglich ist, werden in manchen Fällen nicht anerkannt. Dies hat, neben dem Umsatz des Herstellers, einen Grund: Die Tinte ist für jeden Drucker anders zusammengesetzt. Bei einer markenfremden Patrone ist die Zusammenstellung der einzelnen Inhalte daher eine andere, wodurch die Qualität des Drucks gemindert werden kann. Aus Angst, die Kunden könnten die verminderte Druckqualität auf die Leistung des Druckers zurückführen statt auf die markenfremde Patrone, lassen viele Hersteller dies nicht zu. So entgehen sie einer möglichen schlechten Bewertung ihres Produkts. Ob der Nutzer für sich aber Original- oder markenfremde Patronen wählt, ist für das Auswechseln nicht wichtig. Dieses läuft immer in den gleichen Zügen ab.

2. Wie entnehme ich die alten Patronen?

Der Drucker sollte für das Wechseln der Patronen eingeschaltet sein. Danach öffnet der Nutzer die Patronenabdeckung. Bei einigen Modellen fahren die Patronen dann einige Male hin und her, ehe sie in der Mitte zum Stillstand kommen, bei anderen Modellen bewegen sie sich von Anfang an nicht. Bevor die Abdeckung geöffnet wird, sollten die Patronen ebenfalls still stehen. Es ist wichtig, bei Austausch nur die Patronen zu berühren und keine anderen Teile im Drucker oder gar etwas in diesen hineinfallen zu lassen. Dies kann zu irreparablen Schäden oder Funktionsstörungen führen. Die alten Patronen sind mit einem leichten Druck von oben aus der Halterung zu lösen, beschreibt helpster.de. Bei der Herausnahme ist aber darauf zu achten, dass keine Kleidung oder Möbelstücke mit der Tinte verunreinigt werden. Diese Flecken sind nur schwer bis gar nicht zu entfernen. Aus diesem Grund ist es am besten, wenn die Tintenpatronen nach einander ausgewechselt werden und nicht mehrere auf einmal.

  • Drucker einschalten, warten bis die Patronen zum Stillstand kommen
  • Abdeckung öffnen und warten, bis die Patronen zum Stillstand kommen
  • Nur die Patronen berühren, keine andern Teile im Drucker
  • Tintenpatronen mit leichten Druck von oben aus der Halterung lösen
  • Beim Auswechseln darauf achten, keine Kleidung oder Möbelstücke zu verunreinigen

3. Wie bereite ich die neuen Tintenpatronen vor?

Die neue Patrone muss vor dem Einsetzen vorbereitet werden. Dazu ist zuerst die Verpackung zu entfernen. Gegenebenfalls ist sie davor zu schütteln, damit die Tinte sich in der gesamten Patrone verteilt. Nach der Verpackung ist bei einigen Herstellern noch eine Schutzfolie um die Kartusche gelegt. Diese ist ebenfalls zu entfernen. Es ist darauf zu achten, dass die komplette Folie abgezogen wird, da eventuelle Reste die Funktion der Patrone beeinträchtigen könnten. Zum Teil haben die Kartuschen noch eine orangefarbene Schutzkuppe. Tintencenter.com berichtet, dass dies unter anderem bei HP-Patronen der Fall ist. Diese ist vor dem Einsetzen abzunehmen. Dazu muss sie nach oben zeigen und die Kappe vorsichtig um 90° zu drehen, damit sie sich löst und entsorgt werden kann. Dabei ist es wichtig, die Tintenpatrone nicht zusammenzudrücken, da sonst Tinte austreten kann.

  • Verpackung und Schutzfolie gänzlich entfernen
  • Orangefarbene Schutzkappe entfernen
  • Patrone nicht zusammendrücken

4. Wie setze ich die neuen Patronen ein?

Die vorbereitete Druckerpatrone kann nun in den Drucker platziert werden. Dazu ist es wichtig, dass sie an die richtige Stelle gesetzt wird. Vor allem bei Druckern, die unterschiedliche Patronen für Schwarz und die Farbtöne haben, ist dies wichtig. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Patronen nacheinander zu wechseln, so kann es dabei keine Irritationen geben. Die Kartusche ist schräg in das dazugehörende Fach zu legen. Mit einem leichten Druck von oben auf die Kartusche rastet diese ein. Wenn alle Patronen ausgewechselt sind, ist die Abdeckung zu schließen. Der Drucker oder der dazugehörende PC wird eine Mitteilung anzeigen, dass die Patronen ausgewechselt wurden. Diese ist zu bestätigen, danach ist das Gerät wieder voll betriebsbereit.

  • Patrone schräg in das Fach legen
  • Druck von oben ausüben, bis ein Einrasten zu hören ist
  • Nach Austauschen aller Patronen Abdeckung schließen
  • Entsprechenden Hinweis an Drucker oder PC bestätigen

Bilder:

Abbildung 1: © borojoint – Depositphotos.com

Abbildung 2: © newlight – Depositphotos.com