Sonderausstellung im Gutenberg-Museum bis zum 6. Mai 2012

Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts und aktuelle Beispiele, auch aus eigenen Beständen, präsentiert die Ausstellung „ON-TYPE: Texte zur Typografie“ noch bis zum 6. Mai im Mainzer Gutenberg-Museum.  Dabei  können Besucher aktiv werden und ihren eigenen Katalog zur Ausstellung zusammenstellen. Wir von Flyerpilot fahren mit unseren Kolegen alle ins Gutenberg Museum nach Mainz.

 

 

 

Foto: Gutenberg-Museum

 

 

 

Auf vielfältigen Wegen vermittelt die Sonderausstellung Einblicke in die faszinierende Welt der Typografie, nicht nur Drucker, Designer und Sprachwissenschaftler sind angesprochen. Schließlich ist die geschriebene Sprache für (fast) alle von uns allgegenwärtig.  In Massenmedien auf Papier oder (mobilen) Computern, in Literatur, Lernmaterialien, auf Landkarten und Werbeanzeigen – gelesen wird täglich, vom morgendlichen Wecker bis zur Nachtruhe. Dabei sammelt jeder Leser rund um die Uhr eine Menge Erfahrungen mit den Schriftarten, jeder Schreibende hat auf seinem Computer Zugang zu einem großen Repertoire von Typen.

Die Ausstellung „ON-TYPE: Texte zur Typografie“ präsentiert in Mainz Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. Gezeigt werden Schriftmuster und Typo-Insider-Magazine, wichtige Protagonisten und Diskurse der Typografiegeschichte, aber auch hitzige Diskussionen: zum Beispiel über „deutsche Schrift“, den „modernen Menschen“, Lesbarkeit, Kleinschreibung oder die Folgen der Digitalisierung.

Erste Eindrücke vermittelt dieser Trailer zur Ausstellung:

 

 

 

Auf hellen, minimalistisch gestalteten Wandpaneelen bietet „ON-TYPE: Texte zur Typografie“ besonders prägnante Zitate und Schriftbeispiele auf Abreißzetteln an. Mit ihnen kann sich jeder Besucher seinen eigenen Katalog zusammenstellen.

Foto: Gutenberg-Museum

Passend zur Ausstellung ist im März mit „Texte zur Typografie. Positionen zur Schrift“ von Petra Eisele und Isabel Naegele eine edel illustrierte Sammlung in Wort und Bild im Niggli-Verlag erschienen. Format: 23,5 x 31 cm. Auf 240 Seiten mit 100 Abbildungen wird der Kosmos der Schriftzeichen beleuchtet. Besucher und Typographie-Liebhaber können hier also ihr Wissen vertiefen. Ausgewählte Textauszüge und Originalabdrucke der Texte aus Büchern und Zeitschriften werden in diesem Werk im Maßstab 1:1 zur Verfügung gestellt. Angesprochen werden: „Besserwisser, Bibliophile, Blogger, Buchstabensammler, Designkritiker, Lehrende, Germanisten, Gestalter, Kunsthistoriker, Leser, Pädagogen, Schriftliebhaber, Studierende, Theoretiker, Typo-Laien und Typo-Nerds.“ Das klingt ja nach einer ziemlich großen Zielgruppe.

Weitere Infos: www.gutenberg-museum.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.