100 Beste Plakate 11: Ausstellung in Nürnberg und Essen

Rund 1.800 Plakate waren eingesendet worden, eine Fachjury wählte die 100 besten Werke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach dem Auftakt am Potsdamer Platz/ Berlin kann die Ausstellung „100 Beste Plakate 11“ in Franken und im Ruhrgebiet bestaunt werden. Bis zum 2. September stellt das Neue Museum Nürnberg aus, danach geht es weiter nach Essen, wo das Deutsche Plakat Museum zuhause ist.

International ist der Verein 100 Beste Plakate e.V. seit einem Jahrzehnt unterwegs, der Wettbewerb „100 Beste Plakate“ wird unter seiner Trägerschaft im Jahresrhythmus ausgeschrieben. Die Präsentation der 100 Siegermotive geht nun auf Reisen, sie ist in drei Kategorien gegliedert: auftragsgebundene Arbeiten, Eigenaufträge bzw. freie künstlerische Plakate und projektbetreute Plakate von Studierenden. Eine breite stilistische Palette des Plakat-Designs im deutschsprachigen Raum, die Arbeiten von professionellen Gestaltern und Studierenden werden gleichberechtigt nebeneinander vorgestellt.

Nürnberg ist zum zweiten Mal nach 2011 Ausstellungsort, das Neue Museum ist unweit vom Hauptbahnhof in zentraler Lage am Klarissenplatz zu finden. Gezeigt wird  „100 Beste Plakate“ in Kooperation mit Designmuseum Die Neue Sammlung – The International Design Museum Munich, der Eintritt ist frei.  Dauer der Ausstellung: 3. August bis 2. September 2012.

Barbara Stehle, The Sox

Archiviert werden alle Plakate des Wettbewerbs seit 2004 im Deutschen Plakat Museum Essen, das mittlerweile im Museum Folkwang zu finden ist. Beinahe logisch, dass die Stadt im Ruhrgebiet ebenfalls zu den Stationen der Wanderausstellung gehört. Das Deutsche Plakat Museum präsentiert diese vom 6. bis 30. September 2012. Allerdings nicht in den eigenen Räumen, sondern im ChorForum St. Engelbert an der Fischerstraße.

Spannend ist die Geschichte des Wettbewerbs, die in den 1960er-Jahren in der DDR begann: 1966 wurden dort erstmals herausragende Plakate ausgezeichnet und ausgestellt, 1980 erhielt der Wettbewerb den Titel „100 Beste Plakate des Jahres“. Der Verband der Grafik-Designer e.V. Bemühte sich um die Weiterführung, so ging es auch nach 1989 weiter. Der Verien 100 Beste Plakate e.V. wurde dann im September 2001 gegründet.

Benjamin Kivikoski, Philipp Staege, Im Goldrausch

Am Wettbewerb  „100 Beste Plakate 11“ haben sich 548 Einreicher beteiligt,  173 studentische waren darunter. Zu den ausgestellten Siegern gehören nun 24 studentische Projektaufträge, das ist eine wirklich gute Quote. Studierende der ABK Stuttgart sind auch für das Jahrbuch zur Ausstellung verantwortlich, es erscheint im Verlag  Hermann Schmidt, Mainz. Inhalt: Abbildungen aller prämierten Plakate und der thematische Sonderbeitrag „Schwarz und Weiß im Meer der Farben“ von Anita Kühnel (Berlin).

Buch zur Ausstellung

100 beste Plakate 11 Deutschland Österreich Schweiz

(Verlag Hermann Schmidt, Mainz)

Gestaltung: Team ABK Stuttgart (Marina Gärtner/Lena Haase)

Broschur mit gestanztem Schuber, Format 21 x 24 cm

mit Texten von Stephan Bundi, Sascha Lobe

und dem bebilderten Aufsatz »Schwarz und Weiß im Meer der Farben« von Anita Kühnel

deutsch/englisch

ca. 230 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen

34,80 €

ISBN 978-3-87439-832-9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.