Kommunikationsdesign als Marke – Ideen zur Selbstvermarktung

Der Norman Beckmann Verlag aus Hamburg hat wieder eine neue Publikation im Programm:
»Kommunikationsdesign als Marke« von Damian Gerbaulet.


Gerbaulet, selbst Kommunikationsdesigner mit eigenem Branding-Studio in Berlin, beschäftigt sich in seinem 112-seitigen Hardcover-Buch intensiv mit der Selbstvermarktung und Markenentwicklung im Kommunikationsdesign.
Er untersucht dabei die Herkunft und das Wesen des Phänomens Marke, erforscht die Eigenheiten und Hürden der Branche und stellt aus den gewonnenen Erkenntnissen einen zyklischen Prozess vor, der als Denkanstoß und Leitfaden dient.

Zudem gibt es spannende Gespräche mit bekannten Gestaltern, wie z. B. Stefan Sagmeister, Eike König oder Kurt Weidemann, der in dem Buch eines seiner letzten Interviews gegeben hat.
In den Gesprächen wird das Verhältnis von Marke und Kommunikationsdesign, anhand der jeweiligen persönlichen Werdegänge und Positionen, näher beleuchtet.

Das Buch liefert Einsichten in eine sehr komplexe Branche, der ein gesünderes Maß an Selbstdarstellung oft gut täte.

Produziert wurde es mit dem haptisch sehr besonderen Einbandmaterial „Plike“ und veredelt wurde es mit mehreren silbernen Heißfolienprägungen.

 

3 Gedanken zu „Kommunikationsdesign als Marke – Ideen zur Selbstvermarktung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.