Druckveredelung für Druck vom Feinsten

Druckveredelung macht aus Printprodukten wahre kleine Kunstwerke

Viele Printprodukte, wie Visitenkarten und Flyer, sind oft in einem standardisierten Design anzuschauen. Doch mit einzelnen, speziellen Druckverfahren werden alltägliche Drucke zu kleinen Kunstwerken. So lassen sich beispielsweise für besondere Einladungskarten oder auch durchaus Alltägliches individuelle Designs kreieren mit dem so manches liebe Wort seinen Weg zum Empfänger findet. Ein kleiner Überblick, soll hierzu mehr Licht ins Dunkel bringen.

wolf-manufaktur.de

Der Buchdruck – Letterpress

Der durch Johannes Gutenberg bekannte Buchdruck oder heutzutage auch als Letterpress oder Bostonstyle bekannt, wird gern für Einladungen und hochwertige Kartendrucke genutzt. Der klassische Buchdruck wurde hierbei durch das moderne Offset-Verfahren abgelöst. Besonders charakteristisch für dieses Verfahren sind die tiefliegenden Eindrucke. Ein besonders edel wirkender Druck ist das Ergebnis. Je mehr Druck beim Drucken auf das Papier ausgeübt wird, um so tiefer liegt dann natürlich die Schrift. Daher muss das passende Papier ausgewählt und der Druck dementsprechend angepasst werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Tiefliegende Buchstaben oder Motive und Formen verleihen so dem Bedruckstoff einen ganz besonders edlen Hauch.

Heißfolienprägung und Heißfolien-Reliefprägung

Bei Heißfolienprägung denkt man evtl. an Karten mit silberner oder goldener Schrift, doch das ist bei weitem nicht alles, was man mit diesem Verfahren umsetzen kann. Das Kombinieren verschiedener Folien bringt verschiedenste Effekte hervor, die den Betrachter immer wieder überraschen. Das Bedrucken verschiedener Bedruckstoffe bringt ebenfalls durchaus individuelle Ergebnisse zum Vorschein – verschiedene Grammaturen, Naturpapier oder Oberflächenstrukturen machen jeden Druck einzigartig.

Beim Aufbringen einer Heißfolienprägung werden mit Hilfe von Hitze und Druck strukturierte und / oder farbige Folien auf das Papier aufgebracht. Hierbei wird die Folie auf die Oberfläche transferiert und gelangt beispielsweise auf eine Beschriftung oder ein Emblem. Der Trick dabei ist, dass die Oberfläche, welche den Schriftzug oder das Emblem umgibt erhaben ist, es ergibt sich also ein besonders schönes Relief. Hingegen bei der Heißfolien-Reliefprägung es genau anders herum ist. Hier ist die zu bedruckende Form erhaben und das Papier, das um diese Form liegt etwas tiefer gelegen. Die Schrift oder das Emblem ragt also aus dem Papier empor und wirkt plastisch.

Anstelle von Heißfolie lassen sich auch mit gezielt eingesetzten UV-Lacken tolle Effekte erzielen. Ähnlich wie bei einer Zeichnung die Schraffierungen, so lassen sich mit mattem, glänzendem oder strukturiertem UV-Lack ähnliche Effekte erzielen.

Blindprägung

Bei einer Blindprägung lässt sich das Motiv buchstäblich erahnen, beziehungsweise ertasten.

Die Blindprägung ist ein Gestaltungsmittel, das ohne Druck umgesetzt wird, hierbei wird in das Papier eine Form oder ein Schriftzug geprägt. Das Motiv steht entweder plastisch auf dem Papier oder ist in ihm eingebettet. Neben Papier, lassen sich natürlich auch andere Materialien prägen, wie zum Beispiel Kunststoffe oder Metalle.

Je einfacher ein Motiv strukturiert ist, desto genauer lassen sich Formen und auch Strukturen übertragen. Da bei der Prägung eine geringe Verformung stattfindet, ist das Negativ des Motivs natürlich auf der Rückseite des Bedruckstoffs sichtbar.

Siegelmarkendruck

wolf-manufaktur.de

Gestaltet man eine Blindprägung etwas weiter aus und hebt die nicht geprägten Anteile des Motivs hervor, nennt man das Siegelmarkendruck. Eine schöne und relativ einfache Möglichkeit Design-Elemente auf edlen, aber auch durchaus herkömmlichen Papieren, hervorzuheben und somit kleine und große kunstvolle Druckergebnisse, beispielsweise für Einladungskarten, kunstvoll bedruckte Anschreiben oder Urkunden zu kreieren.

Farbschnitte – machen aus so mancher tristen Kante bunte und edle Druckergebnisse

Unter einem Farbschnitt, ist die farbige Gestaltung äußerer Kanten zu verstehen. Nimmt man als Beispiel Bücher, dessen Seiten im geschlossenen Zustand außen Gold oder Silber eingefärbt werden – erscheinen die eigentlich weißen Buchseiten von außen golden.  Die heutige Technik ermöglicht es fast alle Bedruckstoffe z.B. Visitenkarten in den verschiedensten Farben zu gestalten. Je nach Material und Beschaffenheit gibt es auch unterschiedliche Wege die Farbe aufzubringen – wie die Verwendung eines Schwamms oder eines Pinsels.